Dirk von Petersdorff - Wie bin ich denn hierhergekommen
"Anna lag genau in dem Streifen, den der Vollmond ins Zimmer warf." So beginnt dieser Roman, in dem Dirk von Petersdorff. Bild © C.H.Beck

Dirk von Petersdorff, Jahrgang 1966, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur in Jena. Er hat verschiedene literaturwissenschaftliche Werke veröffentlicht, außerdem Lyrikbände und Essays. Nun liegt der erste Roman von Dirk von Petersdorff vor, sein Titel "Wie bin ich denn hierhergekommen“.

"Wie bin ich denn hierhergekommen“ fragt zwar niemand direkt in diesem Roman. Aber jeder der vier Protagonisten beschäftigt sich mit dem Thema, wie er denn in die Lebenssituation geraten ist, in der er bzw. sie sich gerade befindet. Sie sind alle Mitte bis Ende 30, miteinander verbunden und voneinander angezogen, aber auch ein Stück frustriert.

Weitere Informationen

Dirk von Petersdorff: Wie bin ich denn hierhergekommen

C.H.Beck
218 Seiten
22 Euro

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Der Roman erzählt von vier Menschen, die nicht wissen, wie es weiter gehen könnte. Die mehr in der Vergangenheit leben als in der Gegenwart und sich unklare Hoffnungen machen auf eine lebendigere Zukunft. Ihre Erinnerungen überholen und dominieren ihre Gegenwart permanent – ihr Leben dreht sich im Kreis. Was für beide nicht besonders spannend ist, weder für die Figuren noch für die Leser.

Vorgestellt von Sylvia Schwab

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 19.9.2018, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit