Klüpfel - Kobr - Kluftinger
Kluftingers 10. Fall wird besonders brenzlig - für ihn selbst Bild © Ullstein

Ist das das Ende der erfolgriechen Krimi-Serie um den kauzigen Kommissar aus dem Allgäu? In seinem zehnten Fall geht es Kluftinger höchst selbst an den Kragen. Daniella Baumeister hat nachgelesen, ob es der zehnte Allgäu-Krimi immer noch bringt. Und beim Hörbuch, gelesen von den Autoren selbst, reingehört.

Audiobeitrag
Messer Genrebild

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Es bleibt spannend - und hinreißend überzogen" - Daniella Baumeister

Ende des Audiobeitrags

Seit 15 Jahren begeistern die Autoren Volker Küpfel und Michael Kobr mit den Fällen ihres Kommissars Kluftinger aus dem Allgäu. Kluftinger hasst Leichen, leidet unter Flugangst, tut sich mit Fremdsprachen genauso schwer wie mit modischen Accessoirs oder technischen Neuerungen, er fährt einen uralten Passat und liebt seine Familie und Kässspatzn. Das passt eigentlich alles gar nicht zu einem modernen Kommissar, der dafür zu sorgen hat, dass das Allgäu schön ist und bleibt. Das hat sich in den letzten neun Fällen nicht verändert und das bleibt auch so im zehnten.

Ein neuer Kluftinger

Allerdings lernen wir auch einen neuen Kluftinger kennen, denn jetzt geht es um ihn selbst. Kluftinger wird bedroht. Auf dem Friedhof wird ein Grab ausgehoben, das Kreuz trägt seinen Namen, in der Zeitung erscheint eine Todesanzeige. Kluftinger gerät in Lebensgefahr. All das könnte mit einer Geschichte aus der Jugend zu tun haben. Jeder neue Kluftinger ist wieder der Beste. Sagen die Autoren, klar. In diesem Fall stimmt das aber wirklich, denn er erklärt Kluftinger auch als Figur. Wo er her kommt, wie er tickt, warum er so ist, wie er ist.

Warum der Kommissar so ist, wie er ist

Über 430 Seiten tauchen die LeserInnen tief in Allgäuer Befindlichkeiten ein und die Lebenswelt eines Kommissars, der ein bisschen trottelig ist, sehr heimat- und familienbezogen, konservativ und rückwärts gewandt - und dem man, wenn seine Frau ihn mal wieder "Butzele“ nennt, nicht zutrauen mag, komplizierte Fälle zu lösen. Das schafft er aber auch bei seinem zehnten Fall. Und wir kriegen raus, ob damit,, wie von den Autoren angekündigt, tatsächlich Schluss ist mit der Kult-Reihe aus dem Allgäu.

Weitere Informationen

Volker Klüpfel, Michael Kobr: Kluftinger

Ullstein
432 Seiten
22 Euro

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Kluftinger ist und bleibt ein sympathischer Zeitgenosse, der ein bisschen aus der Zeit gefallen ist. Und es bleibt spannend: Man muss diesen Fall bis zur letzten Zeile lesen, um zu ermitteln, ob das jetzt tatsächlich Kluftingers letzter Fall ist.

Vorgestellt von Daniella Baumeister

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 23.07.2018, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit