Jan Weiler Krimi: Kühn hat Ärger
Jan Weiler begeistert mit seinem zweiten Kühn-Krimi. Bild © Piper

Der Erfolgsautor und "Pubertier"-Experte Jan Weiler schickt in seinem zweiten Kriminalroman Kommissar Martin Kühn in die Welt der Münchner Schickeria - in der alles zu schön ist, um wahr zu sein.

Im Münchner Nobelviertel Grünwald wird ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund zu Tode geprügelt. Er heißt Amir, ist der Sohn libanesischer Einwanderer und mit der Tochter einer wohlhabenden Münchner Familie befreundet. Die Recherchen führen Kommissar Kühn in die Welt der Schönen und Reichen, hinter deren perfekter Fassade so manches dunkle Geheimnis lauert.

Prall gefüllt mit gesellschaftlich brisanten Themen

Außerdem muss Kühn sich mit einer Supermarkterpressung, mit einer rechtsgerichteten Bürgerinitiative, der vermeintlichen Untreue seiner Frau und dem toxischen Untergrund seiner Reihenhaussiedlung auseinandersetzen.

Weitere Informationen

Jan Weiler: Kühn hat Ärger

Piper
400 Seiten
20 Euro

Ende der weiteren Informationen

Fazit

"Kühn hat Ärger“ ist ein spannender Kriminalroman, der einige Überraschungen parat hält und dazu mit viel Witz die bessere Gesellschaft auf’s Korn nimmt: unterhaltsam, packend, pointiert.

Vorgestellt von Alf Mentzer

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 28.2.2018, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit