Frau im Garten
Bild © Imago

Was verbinden wir mehr mit dem Landleben als üppige Blumenwiesen und ihre überbordende Pracht an Blüten und Blättern? Damit das gelingt und nicht dem Zufall überlassen bleibt, mühen sich Gärtner auf kleinen und großen Grundstücken ab. Hilfe versprechen zwei neue Bücher aus dem schweizer Haupt-Verlag.

Audiobeitrag
Kleingarten

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Alf Haubitz vergleicht zwei Gartenbücher

Ende des Audiobeitrags

Der Titel von Norbert Griebl heißt "Mein ungezähmter Garten“ - das wirkt sehr sympathisch, denn so ziemlich jeder, der einen Garten hat, möchte mindestens einmal im Leben alles hinschmeißen und dem ungezähmten Wuchs freien Lauf lassen. Norbert Griebl aber sagt: Moooment, überleg mal, wie Du gezielt das Wilde ansiedelst, wie Du Dir erstmal klar machst, was Du für einen Boden hast, wie Du den langweiligen Rasen loswirst und wie du aus ihm einen Blumenwiese machst.

Der "ungezähmte Garten“ als Projekt

Norbert Griebl: Mein ungezähmter Garten
Norbert Griebl: Mein ungezähmter Garten Bild © Haupt Verlag

Norbert Griebl zehrt aus 30 Jahren Gartenbauerfahrung und stellt hier einhundert einheimische Pflanzen vor, die hübsch aussehen und sich mit schlechten Böden zufrieden geben. Er zeigt in seinem Lexikon viele Beispiele für ein- und zweijährige Blüher, solche, die Zeit brauchen, aber dann immer wieder kommen. So liest es sich ein bisschen wie ein Gartenkatalog, man kreuzt gleich an, was man möchte. Zu jeder Pflanze ein kurzes Portrait, Standort, Vermehrung und immer einen Absatz zum Nutzen für die Tierwelt.

Weitere Informationen

Norbert Griebl: Mein ungezähmter Garten. Die 100 besten einheimischen Pflanzen zum Verwildern

Haupt Verlag
224 Seiten
29,90 Euro

Ende der weiteren Informationen

"Was jeder Gärtner wissen sollte“ – wirklich?

Das zwiete Buch ist ein illustriertes Lexikon mit wissenschaftlichem Ernst und britischem Humor. Ross Bayton und Simon Maughan haben enorme Erfahrung, sie schreiben für die Royal Horticultural Society und die BBC - und das Buch hier ist ihr Meisterstück. Es zählt jene Pflanzenfamilien auf, deren Mitglieder bei uns wachsen oder die wir kennen – da gibt es viel zu entdecken! Dass die Sonnenblume ein Korblütler ist, dass aber auch der Löwenzahn, die Distel und das Gänseblümchen dazugehören, also allesamt enge Verwandte – das war mir neu.

Wie Bambus und Mais zusammengehören

Ross Bayton, Simon Maughan: Pflanzenfamilien - Was jeder Gärtner wissen sollte
Bild © Haupt Verlag

Einfach spannend, wenn man erfährt, das nicht nur der Bambus ein Gras ist, sondern auch der Mais; dass die Ananas ein Bromelienart ist - und dass nicht nur die Himbeere (hätte man sich denken können), sondern auch die Pflaume und die Kirsche Rosengewächse sind. Und aus dem Staunen kommt man gar nicht mehr heraus, wenn man liest, dass es seit 100 Millionen Jahren Rosengewächse gibt, wie Fossilienfunde beweisen.

Weitere Informationen

Ross Bayton, Simon Maughan: Pflanzenfamilien. Was jeder Gärtner wissen sollte

Haupt Verlag
232 Seiten
29,90 Euro

Ende der weiteren Informationen

Fazit: Braucht der engagierte Gärtner beide Bücher?

Ja. Das eine, der Griebl, mit tollen Fotos, kurzen, klugen Erklärungen, Tipps zur Pflege und zu den Lieblingsnachbarn, zu den Böden, in den Umschlaggklappen ein Blühkalender, sehr schön gemacht. Das andere von Bayton und Maughan mit prächtigen Aquarell-Federzeichnungen und Texten, die kenntnisreich und prägnant sind – zwei unterschiedliche Bücher mit ähnlichem Ansatz, zwei, die sich prächtig ergänzen.  

Vorgestellt von Alf Haubitz

Sendung: hr2-kultur, hr2-Kulturfrühstück, 12.07.2018, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit