Podcast Stefan Weidner: "Jenseits des Westens. Für ein neues kosmopolitisches Denken (Sachbuch)

Stefan Weidner Jenseits des Westens Für ein neues kosmopolitisches Denken

Stefan Weidner diskutiert die überlegene Position, die sogenannte westliche Werte wie Liberalismus, Säkularismus und Modernität für sich beanspruchen. Er kritisiert ihren unreflektierten Export in alle Regionen der Welt und betont den Zwang zur Anpassung, der hinter ihnen steht. Statt ihnen sucht er andere Ideale und Übereinkünfte, die auf der ganzen Welt Gültigkeit haben könnten: Eben einen neuen Kosmopolitismus.

Weidner diskutiert die Hintergründe und kritisiert die Konsequenzen dessen, was er westliche Ideologie nennt – inklusive der Vorstellung des Westens als konkrete Entität. Einen neuen Kosmopolitismus findet er schließlich in der gegenseitigen Akzeptanz von Weltanschauungen und dem Verzicht auf alleinige Wahrheitsansprüche.

Fazit

Jenseits des Westens ist argumentativ dicht und sicher keine einfache Lektüre, dafür schreibt Weidner zu assoziativ, zu wissenschaftlich und mit zu vielen Verweisen auf die unterschiedlichsten Denker und Schulen. Philosophisch interessierte Leser werden aber genau diese Aspekte an Weidners Buch schätzen. Es lässt die aktuellen politischen Diskussionen vor einem neuen Licht erscheinen, indem es die Existenz und Rolle des Westens hinterfragt.

Stefan Weidner
Jenseits des Westens. Für ein neues kosmopolitisches Denken
Hanser Verlag
24 Euro

hr2-Kulturfrühstück, 21.11.2017, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit