Das Cover von Zülfü Livanelis Roman "Unruhe"
Das Cover von Zülfü Livanelis Roman "Unruhe" Bild © Klett-Cotta

Zülvü Livaneli ist einer der bedeutendsten Künstler der Türkei. Als Musiker, Filmemacher und vor allem als Schriftsteller hat er sich immer wieder zu den politischen Bedingungen in seinem Heimatland geäußert. Jahrelang lebte er deshalb im europäischen Exil, 1984 kehrte er in die Türkei zurück. Es sind bewegte Zeiten in der Türkei. Gerade deshalb ist es spannend, zu schauen, wie Livaneli sie in Literatur überführt.

Audiobeitrag
Das Cover von Zülfü Livanelis Roman "Unruhe"

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Ulrich Sonnenschein über Zülfü Livanelis Roman "Unruhe"

Ende des Audiobeitrags

"Unruhe“ ist ein Roman der Suche. Der Journalist Ibrahim kehrt in seine Heimatstadt Madin zurück, als er von dem Tod seines Jugendfreundes erfährt. Doch viel stärker als die Umstände, die zu dessen Tod führten, nimmt ihn die Geschichte dessen geheimnisvoller syrischen Verlobten gefangen, die den Fängen des IS entkommen konnte. Sie ist Jesidin, Anhängerin einer 6000 Jahre alten, bei uns kaum vertrauten Religion. Und die Suche nach ihr endet im allgemein Menschlichen...    

Weitere Informationen

Zülfü Livaneli: Unruhe

Übersetzer: Gerhard Meier
Klett-Cotta
169 Seiten
18 Euro

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Livanelis Roman ist eine große Liebesgeschichte. Kunstvoll vermischt er die Liebe zwischen zwei Menschen, von denen er einen sehr gut, die andere gar nicht kannte, mit dem Scheitern der eigenen Ehe und einer unerklärlichen Anziehungskraft dieser fremden Frau. Er taucht tief in die Mythen und Philosophien einer fremden jesidischen Religion ein und zeigt wie ähnliche sich Islam und Christentum in ihrer Paradiesvorstellung sind. Ein Buch für jeden, der historische, geografische und religiöse Grenzen überwinden möchte.  

Vorgestellt von Ulrich Sonnenschein

Sendung: hr2-kultur, hr2-Kulturfrühstück, 03.09.2018, 08:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit