Viele Zeitgenossen verbinden katholische Kirche und Christentum allgemein mit Kreuzzügen, Hexenverfolgung, Inquisition, Missbrauchsskandalen und undurchsichtigen Finanzen. Andererseits gibt es fast gebetsmühlenartig den Ruf nach dem christlichen Menschenbild, nach christlichen Werten oder dem christlichen Abendland. Matthias Alexander Schmidt im Gespräch mit Manfred Lütz.

Linke und Rechte, aber auch die politische Mitte werden geradezu feierlich, wenn es um das Christentum geht. Wie passen diese Ansichten zusammen? Darum geht es in "Der Skandal der Skandale", dem neuen Buch von Manfred Lütz, katholischer Theologe, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Bestsellerautor: "Was ist wirklich dran an der 2000-jährigen Skandalgeschichte des Christentums, deren üppige filmische Inszenierungen nur so von Sperma, Blut und Gift triefen? Taugt das Christentum noch als geistiges Fundament Europas oder bleibt nur der Euro und der Binnenmarkt?" Manfred Lütz im Gespräch mit Matthias Alexander Schmidt

Sendung: hr2-kultur, Camino, 25.03.2018, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit