"Wir wollen aufsteh‘n, aufeinander zugeh’n …", "Gott spannt leise feine Fäden": Der hessische Pfarrer Clemens Bittlinger gehört zu den wenigen christlichen Liedermachern, deren Songs fromme Gassenhauer geworden sind. Ein Porträt zum 60. Geburtstag des Liedermachers.

Seit 35 Jahren ist er im Geschäft, gibt im Jahr rund 100 Konzerte, meist vor ausverkauftem Gotteshaus. Auf Kirchentagen zählt er bis heute zu den Publikumsmagneten. Er äußert sich auch (kirchen-)politisch, und zwar so liberal, dass er in sehr frommen Kreisen auch mal Naserümpfen erntet und von katholischen Fundamentalisten bisweilen sogar Morddrohungen erhält. Andere kritisieren, Bittlingers Lieder seien zu seicht und brächten nur religiöse Betroffenheitslyrik.

Anlässlich des 60. Geburtstages des Liedermachers porträtiert Uwe Birnstein Clemens Bittlinger, den die ZEIT als "eine Mischung aus Bruce Springsteen und Jürgen Fliege" beschrieb.

Sendung: hr2-kultur, Camino, 11.08.2019, 11.30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit