Viele Pfarrerinnen und Pfarrer, viele Kirchenvorsteher fragen sich: Wie können wir Flagge zeigen gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, ohne eigene Mitglieder zu verlieren? Denn viele Anhänger der AfD sind nicht nur Kirchenmitglieder. Sie sitzen auch in Kirchenvorständen.

Beide große Kirchen positionieren sich deutlich gegen den Rechtsextremismus, aber auch gegen den Populismus von rechts. Bischofsworte und Kirchenpapiere weisen da eine deutliche Sprache auf. Doch die eigentliche Auseinandersetzung findet oft an der Basis, in den Kirchengemeinden statt.

Für viele ist das eine Bekenntnisfrage, für andere eine Gratwanderung. Wir berichten von einer sorbischen Pfarrerin, die sich gegen rechte Plakate an der Kirchenpforte wehrt („Luther hätte NPD gewählt"), über eine Pastorin in Brandenburg, die sich gegen einen rechtsextremen Verleger im Ort engagiert hat und vom Gemeindekirchenrat aus dem Ort gedrängt wurde.

Ein Beitrag von Michael Hollenbach.

Sendung: hr2-kultur, Camino, 22.09.2019, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit