Die bunte Cyberwelt birgt auch Gefahren, die Handy- und Computerspielsucht nimmt zu. Die Weltgesundheitsorganisation stuft Computerspielsucht neuerdings offiziell als Krankheit ein. Können kirchliche Seelsorger helfen?

Viele Eltern machen sich Sorgen: "Mein Kind verbringt zu viel Zeit vor dem Computer." Kompetente Seelsorger raten zuerst zur Gelassenheit. Sie wissen aber auch, dass in den Online-Welten reale Gefahren existieren.

Das Internet ermöglicht komplexe Rollenspiele. Millionen Menschen verlagern Spaß, Erlebnisse, Beziehungen und Spiritualität ins Netz. Psychologen sprechen von einer doppelten Identität, weil sich viele Computerspieler in der Realität für unbeliebt halten, gescheitert, wenig attraktiv. In der virtuellen Welt hingegen erleben sie sich als erfolgreich, beliebt, wichtig und respektiert. Können kirchliche Angebote diese Menschen zurück in die Realität begleiten? 

Ein Beitrag von Andreas Boueke.

Sendung: hr2-kultur, Camino, 10.02.2019, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit