Die Vision ist alt, das Tempo neu: Kaum eine Idee gewinnt rascher an Zuspruch wie die vom "bedingungslosen Grundeinkommen". Für die einen ist es das Tor zur sozialen Gerechtigkeit, für andere ein neoliberaler Schwindel.

"Wer hätte gedacht, dass ich, die kleine Punkerin aus Ost-Berlin, mal Slow Business Coach werde", erzählt eine 40-Jährige. Geholfen hat ihr dabei ein bedingungsloses Grundeinkommen, gewonnen bei einer Internet-Verlosung.

Längst ist die Idee mehr als eine Träumerei: Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein will damit experimentieren, im Ausland, in Namibia oder Finnland gibt es erste Erfahrungen, vor der Bundestagswahl fand sich die Forderung prominent in Wahlprogrammen. Aktivisten wie der Drogeriemarkt-Gründer Götz Werner wittern Morgenluft, aber auch Kritiker bringen sich in Stellung: sie halten die Zukunftsvision für einen neoliberalen Trick.

WDR 2017

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit