Frida möchte so gerne mal auf einem Elefanten reiten! So wie ihr Nachbar Prömme, der in seiner Jugend die ganze Welt bereiste.

Nachts liegt sie wach im Bett. Im Zoo lassen sie Frida bestimmt nicht auf dem Rücken eines dieser wunderbaren Tiere reiten. Da fasst sie einen Entschluss. Am Morgen packt sie Liselotte, ihren Stoffaffen, neben ihr Pausenbrot und geht los – immer Richtung Süden, denn dort liegt Afrika und hier leben Elefanten, das weiß Frida schon. Und wie das so ist, wenn man ins Unbekannte reist, das für sie schon hinter dem Gemüseladen von Herrn Özdal beginnt: Man erlebt viele Abenteuer. Am Ende findet Frida tatsächlich einen Elefanten – wenn auch einen anderen, als sie sich vorgestellt hat.

Gelesen von Paula Hans
hr 2016 | 34 Min.
Buchvorlage: Tulipan

Weitere Informationen

Gedicht

"Am einunddreißigsten Februar" | Von Hans Baumann | Aus: Sieben kecke Schnirkelschnecken | Von Sibylle Sailer (Hg.) | Arena

Ende der weiteren Informationen
Beiträge in der Sendung
SendezeitBeitrag
Kinderfunkkolleg Mathematik Leonhard Euler: Über sieben Brücken sollst du geh’n! | Von Juliane Spatz
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit