Schloss Rheinsberg
Schloss Rheinsberg im Herbst Bild © dpa-Zentralbild

Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit: Kurt Tucholsky verbrachte im Sommer 1911 ein paar Urlaubstage mit seiner späteren Ehefrau Else Weil im brandenburgischen Rheinsberg. Ein Jahr darauf erschien die Erzählung "Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte", die Tucholskys Ruf als Schriftsteller begründete.

Das "Bilderbuch für Verliebte" berichtet von einer wunderbar freien Liebe, die aber von den Erwartungen der Wilhelminischen Zeit eingeengt wird.

Weitere Informationen

Aktuelle Lesezeit

12. bis 14. November
Montag bis Mittwoch ab 9:30 Uhr im "Kulturfrühstück".

Ende der weiteren Informationen
Der Hörkanon
Herausgegeben und kommentiert von Marcel Reich-Ranicki, Random House Audio/hr2-kultur (Berlin 2010), 8 mp3-CDs (3012 Minuten), 69,99 Euro Bild © Random House Audio

Claire und Wolfgang reisen getarnt als Ehepaar mit dem Zug nach Rheinsberg. Sie ergehen sich in Küssen, Scherzen und sprechen gar eine eigene Privatsprache zu ihrem Glück. Sie bespötteln die Prüderie der Landbevölkerung und befürchten zugleich ständig, Verdacht zu erregen und als unverheiratetes Paar aufzufliegen.

Mit dieser Erzählung fand Kurt Tucholsky früh zu seinem typischen Stil der ironisch-kritischen Alltagsbeobachtung. Ulrich Matthes hat sie für den von Marcel Reich-Ranicki herausgegebenen und kommentierten Hörkanon gelesen.

Sprecher: Ulrich Matthes
Redaktion: Julika Tillmanns
hr 2010

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit