Ulrich Holbein
Ulrich Holbein Bild © picture-alliance/dpa

Der Schriftsteller Ulrich Holbein lebt so abgeschieden, wie man das in Hessen nur kann: mitten im Knüllwald, mit eigener Quelle, aber ohne Warmwasser, 17 km vom nächsten Bahnhof entfernt.

Audiobeitrag
Ulrich Holbein zu Besuch in der Literaturwerkstatt Berlin

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Ulrich Holbein im Porträt

Ende des Audiobeitrags

Allmuthshausen heißt der Ortsteil von Homberg (Efze), in dem Ulrich Holbein (* 1953 in Erfurt) seit vielen Jahren wohnt. Hier schreibt er seine Essays und Kolumnen, Romane, Hörspiele und Miniaturen, malt und fotografiert. Rund 1000 Publikationen sind von ihm erschienen, zuletzt 2017 eine überarbeitete Neuausgabe seines Romans "Knallmasse". Andere Bücher heißen "Isis entschleiert", "Narratorium. 255 Lebensbilder", "Unheilige Narren" oder "Werden auch Sie ein Genie!".

Ulrich Holbein hat zahlreiche Preise erhalten, darunter das Arno-Schmidt-Stipendium, den Hugo-Ball-Preis und 2012 den Kasseler Literaturpreis für Grotesken Humor.

Beatrice Weiskircher stellt den exzentrischen Literaten vor.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit