Tag für die Literatur 2019 - Stadt

Beginnen Sie den Literaturtag doch damit, dass Sie mit Georg Büchner in Darmstadt frühstücken. Oder wollen Sie lieber mit Samuel Beckett durch Kassel flanieren - oder vielleicht "Kultur für alle" in Frankfurt erleben? In Hessens Städten ist viel los am Tag für die Literatur.

Dass das "Königreich Popo" eine gewisse Ähnlichkeit mit Darmstadt aufweist, hat zu Georg Büchners Zeiten sicher für Spott gesorgt. Heute ist die Stadt stolz darauf, dass sie mit dem Dichter und Revolutionär Georg Büchner einen der ganz großen deutschen Autoren zu ihren Söhnen zählen kann. Was das historische Darmstadt mit Büchners Lustspiel "Leonce und Lena" zu tun hat, darüber spricht der Stadtarchivar Peter Engels mit Peter Brunner vom Büchnerhaus. Das literarische Frühstück ist der Auftakt für eine Stadt-Land-Fluss-Reise, die auf Büchners Spuren weiter nach Riedstadt führt.

Weitere Informationen

Literarisches Darmstadt-Frühstück

26. Mai | 10 - 12 Uhr | Eintritt frei | Fahrkarten individuell
Klause am Hauptbahnhof Darmstadt
Am Fürstenbahnhof
64293 Darmstadt

Ende der weiteren Informationen

Samuel Beckett pflegte eine innige Beziehung zu Kassel, das ist längst kein Geheimtipp mehr. Zwischen 1928 und 1932 besuchte der irische Schriftsteller die Stadt gleich mehrmals. Vor allem seine Cousine Peggy Sinclair zog ihn an. Ihr hat er in seinem Roman "Traum von mehr bis minder schönen Frauen" ein Denkmal gesetzt. Am Tag für die Literatur können Besucher dieser Liebe und Becketts Blick auf das Stadtgeschehen nachspüren: bei einem inszenierten Spaziergang mit den Künstlern Ignatz Wilka und Lounis Zanoun.

Weitere Informationen

Mit Samuel Beckett flanieren

26. Mai | 15 - 16 Uhr | Eintritt frei
Treffpunkt: Friedrich-Ebert-Str. 104 | Ecke Gabelsbergerstraße
34119  Kassel

Ende der weiteren Informationen

199 Kulturveranstalter präsentieren sich am Tag für die Literatur, allein 19 Veranstaltungen zeigen Frankfurt von seiner literarischen Seite, und zwar von 10 Uhr morgens bis 22 Uhr am Abend.

"Kultur für alle": Das war der von Hilmar Hoffmann geprägte Leitgedanke für Frankfurt. Während seiner Zeit als Kulturdezernent entstanden das Museumsufer, Bibliotheken, Bürgerhäuser, das Jüdische Museum und das MMK. Der Journalist und Autor Claus-Jürgen Göpfert hat auf der Grundlage intensiver Gespräche eine lebendige Biografie des Kulturpolitikers geschrieben. Der Frankfurter Künstlerclub hat Claus-Jürgen Göpfert jetzt zu einer Lesung eingeladen. Dabei werden auch Fotos aus Hilmar Hoffmanns Privatarchiv, von Barbara Klemm und aus dem Institut für Stadtgeschichte gezeigt.

Weitere Informationen

Der Kulturpolitiker Hilmar Hoffmann

26. Mai | 11 - 13 Uhr | um eine Spende von ca. 10 € wird gebeten
Nebbiensches Gartenhaus
Bockenheimer Anlage 1
60322 Frankfurt am Main

Ende der weiteren Informationen
Download

Download

zum Download Programmbroschüre - Ein Tag für die Literatur 2019

Ende des Downloads

Noch viel mehr Literatur in der Stadt können Sie in unserem Programmheft entdecken!

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit