Acht Schriftstellerinnen aus Lateinamerika, Asien und dem arabischen Raum sind für den LiBeraturpreis 2019 nominiert. Der Preis schafft Aufmerksamkeit für Literatur von Frauen, deren Werke auf dem deutschen Buchmarkt noch unterrepräsentiert sind.

Die Preisträgerin wird auch in diesem Jahr per Online-Voting ermittelt. Vom 5. bis zum 16. Juni hat das Publikum die Wahl zwischen acht starken Büchern von acht starken Frauen. In der hr2-Spätlese stellen wir die Autorinnen vor. Die Schauspielerin Altine Emine liest Ausschnitte aus ihren Romanen und Erzählungen.

Diese Schriftstellerinnen sind für den LiBeraturpreis 2019 nominiert:

Nanae Aoyama, Japan, mit den Erzählungen "Bruchstücke", aus dem Japanischen von Katja Busson und Frieder Lommatzsch, Cass Verlag, 157 Seiten

Rita Indiana, Dominikanische Republik, mit dem Roman "Tentakel", aus dem Spanischen von Angelica Ammar, Verlag Klaus Wagenbach, 160 Seiten

Lina Meruane, Chile, mit dem Roman "Rot vor Augen", aus dem Spanischen von Susanne Lange, Arche, 208 Seiten

Guadalupe Nettel, Mexiko, mit dem Roman "Nach dem Winter" aus dem Spanischen von Carola Fischer, Blessing Verlag, 352 Seiten

Mercedes Rosende, Uruguay, mit dem Kriminalroman "Krokodilstränen", aus dem Spanischen von Peter Kultzen, Unionsverlag, 224 Seiten

Samanta Schweblin, Argentinien, mit den Erzählungen "Sieben leere Häuser", aus dem Spanischen von Marianne Gareis, Suhrkamp-Verlag, 150 Seiten

Kamila Shamsie, Pakistan, mit dem Roman "Hausbrand", aus dem Englischen von Nikolaus Hansen, Berlin Verlag, 256 Seiten

Dima Wannous, Syrien, mit dem Roman "Die Verängstigten", aus dem Arabischen von Larissa Bender, Blessing Verlag, 256 Seiten

Weitere Informationen

Der LiBeraturpreis

Seit 1987 gibt es die Initiative LiBeraturpreis e.V., seit 2013 wird der Preis von Litprom verliehen, der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Die nominierten Autorinnen waren 2018 mit ihren Büchern auf der "Weltempfänger"-Bestenliste von Litprom vertreten. Zur Jury gehörten Katharina Borchardt, Andreas Fanizadeh, Claudia Kramatschek, Ulrich Noller, Ruthard Stäblein und Thomas Wörtche. Die Preisverleihung findet während der Frankfurter Buchmesse im Oktober statt.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit