"Aufklärung, Klärung, Verklärung" - diesem Themenkomplex widmete sich das Mozartfest Würzburg. Artiste étoile in diesem Jahr ist das junge Schumann-Quartett, das das Festival zusammen mit der Camerata Salzburg eröffnete.

Annelien Van Wauwe, Klarinette
Schumann-Quartett
Camerata Salzburg
Leitung: Hartmut Haenchen

Mozart: Sinfonie C-Dur KV 208 "Il re pastore"
Karl Amadeus Hartmann: Kammerkonzert für Klarinette, Streichquartett und Streichorchester
Mozart: Sinfonie C-Dur KV 551 "Jupiter-Sinfonie"

(Aufnahme vom 26. Mai 2018 aus dem Kaisersaal der Residenz)

Anschließend:
Internationale Orgelwoche Nürnberg - Pianto della Madonna
Ensemble amarcord
Lautten Compagney
Leitung: Wolfgang Katschner

Monteverdi: Selva Morale e Spirituale

(Aufnahme vom 13. Juni 2018 aus der Kirche St. Sebald)

"Ich darf nur meine Vernunft und mein Herz zu Rathe ziehen" - Wolfgang Amadeus Mozart als Mensch der Aufklärung stellte das Mozartfest Würzburg in den Fokus. Das Festival hat in diesem Jahr nicht nur eine herausragende Künstlerpersönlichkeit als "Artiste étoile" eingeladen, sondern gleich vier: das junge Schumann-Quartett, das 2017 mit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden ist. Seinen weiten musikalischen Horizont bewies das Schumann Quartett im Eröffnungskonzert zusammen mit der Klarinettistin Annelien Van Wauwe und der Camerata Salzburg unter Hartmut Haenchen: Auf dem Programm standen Werke von Mozart und Karl Amadeus Hartmann.

Die Internationale Orgelwoche Nürnberg gehört zu den traditionsreichen Festivals für Geistliche Musik in Europa. Am 13. Juni waren das Vokalensemble amarcord und die Lautten Compagney Berlin unter Wolfgang Katschner zu Gast und widmeten sich dem Zyklus "Selva morale e spirituale" von Claudio Monteverdi.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit