CD-Tipp - Bach - Violin Concertos - Isabelle Faust

Isabelle Faust und die Akademie für Alte Musik Berlin spüren auf ihrer neuen CD "Violin Concertos" mutmaßliche Violinwerke von Johann Sebastian Bach auf. Dürfen sie das?

Bach-Forscher mutmaßen schon lange, dass in Bachs d-Moll-Konzert für Cembalo eigentlich ein Violin-Konzert steckt. Die Geigerin Isabelle Faust hat sich Bachs Cembalo-Konzert unter die Nägel gerissen – und bürstet Hörgewohnheiten nun in doppelter Hinsicht gegen den Strich.

Nicht immer sind Bachs Ursprungs-Fassungen die besseren Alternativen

Ohne Flöte fehlt zum Beispiel der 2. Orchestersuite einfach die Würze – auch wenn Isabelle Faust die Töne noch so temperamentvoll dahinpfeffert. Ein Gewinn fürs Ohr ist dagegen die Triosonate in d-Moll: Das als Orgelsonate bekannte Stück hat Bach ursprünglich offenbar für Oboe, Geige und Basso Continuo besetzt. In diesem vielfarbig schimmernden Klanggewand macht das Stück auch eine bessere Figur – zumal, wenn wie hier die wunderbare Oboistin Xenia Löffler daran mitwebt.

Fazit

Bach im neuen Klanggewand: Isabelle Faust vertauscht Cembalo, Flöte und Orgel gegen eine Geige - und sorgt auf ihrer neuen CD für überraschend schöne Hör-Alternativen.

J.S. Bach Violin Concertos
Isabelle Faust, Xenia Löffler, Akademie für Alte Musik Berlin
harmonia mundi

Sendung: hr2-kultur Kulturfrühstück, 16.5.2019, 6:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit