Boulanger Trio
Birgit Erz an der Violine, Karla Haltenwanger am Piano und Ilona Kindt am Cello Bild © Steven Haberland

So beschreibt das Boulanger Trio die Arbeit an Tschaikowskys Klaviertrio. Das Klaviertrio nimmt sich gerne Werken an, die in Vergessenheit geraten sind – aber nicht nur. Sie mischen auf ihren CDs bekannte Werke mit diesen Wiederentdeckungen. Auf ihrer aktuellen CD sind es die beiden Russen Peter Tschaikowsky und Paul Juon.

"Wohl infolge der Beschaffenheit meiner Hörorgane vertrage ich die Verbindung von Klavier, Geige und Cello nicht.“ Warum er kein Klaviertrio komponieren möchte – das versucht Piotr Tschaikowsky in einem Brief von 1880 zu erklären. Er könne einfach "für diese Klangkombination keine von echtem Gefühl beseelte Komposition schreiben.“ Ein gutes Jahr später schmeißt er seine Prinzipien dann wohl über Bord

Tschaikowskys erstes und einziges Klaviertrio

Audiobeitrag
Boulanger Trio - Tchaikovsky / Juon: Piano Trios

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Feinsinnig, geradlinig und transparent." - Elisabeth Hahn

Ende des Audiobeitrags

Tschaikowskys knapp 50-minütiges Klaviertrio ist trotz aller vorherigen Zweifel eine Komposition voller echter Gefühle.  Existenziell, voller verschiedenster Klangfarben - und auch ein bisschen rätselhaft. Der Untertitel des Trios lautet: "à la mémoire d’un grand artiste“ – in Gedenken an einen großen Künstler. Tschaikowsky widmet dieses Werk seinem verstorbenen Freund Nikolai Rubinstein.

Paul Juons Litaniae

Das Boulanger-Trio mit den Musikerinnen Birgit Erz, Ilona Kindt und Karla Haltenwanger interpretiert auf seiner neuesten CD neben diesem Trio auch ein Werk des heute leider ziemlich vergessenen Komponisten Paul Juon.
Juons Werk ist vielfältig – im Mittelpunkt aber steht die Kammermusik. Die Litaniae, eine Tondichtung für Klavier, Violine und Cello, entsteht 1918 und wird 11 Jahre später überarbeitet. Diese zweite Fassung kann man auf dieser CD hören. Faszinierend an diesem Werk sind neben dem leidenschaftlichen Ausdruck auch die besonderen Klangfarben, die Juon den Instrumenten entlockt.

Weitere Informationen

Tchaikovsky / Juon: Piano Trios

Boulanger Trio
Deutschlandfunk

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Die neue CD des Boulanger-Trios überrascht durch ihren schlanken und geradlinigen Tschaikowsky. Vor allem aber mit einem sehr hörenswerten Werk von Paul Juon, der dank der drei ausgezeichneten Musikerinnen ein Stück mehr ins das Bewusstsein der Musikwelt gerückt ist. Möge das Boulanger-Trio auch in Zukunft seine Mission weiterverfolgen: nämlich vergessene Musik wieder hörbar zu machen.

Vorgestellt von Elisabeth Hahn

Sendung: hr2-kultur, Klassikzeit, 17.09.2018, 10:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit