Juan Diego Flórez: Bésame Mucho

Man nennt ihn den "Tenore di grazia" der Gegenwart. Juan Diego Flórez ist einer der gefragtesten Belcanto-Sänger, wenn es um Rossini, Donizetti, Bellini oder den jungen Verdi geht. Sein jüngstes Album ist eine Hommage an seine lateinamerikanische Heimat. Auf dem Programm stehen Lieder aus Peru, Argentinien, Cuba und Mexiko.

Dass er ein herausragender Tenor ist, muss Flórez hier gar nicht beweisen. Das Pathos, die Schwere, die Dramatik, die ein Verdi oder Bellini fordern, lässt Flórez im Schrank. "Natürlich und puristisch" lautet die Devise. Da hört man das Lagerfeuer tatsächlich knistern und fühlt sich ein Stück weit in den Sommerurlaub zurückversetzt – oder eben in die Heimat von Juan Diego Flórez.

Fazit

Flórez wagt wieder etwas Neues - und es gelingt ihm. Das verwundert eigentlich kaum: Was er macht, macht er authentisch. "Bésame Mucho" jedenfalls ist herrlich unschmalzig. Ein Volltreffer!

Bésame Mucho
Juan Diego Flórez
Sony Classical

Sendung: hr2-Kulturfrühstück, 08.10.2018, 10:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit