Björk-Oper am Nationaltheater Mannheim

Popsängerin Björk ist bekannt für ihre extravaganten Bühnenoutfits - und in erster Linie für ihren unverwechselbaren Musikstil mit Elementen aus Pop, Elektro, Jazz, Folk und Klassischer Musik. Das Nationaltheater Mannheim hat sich mit ihr auf ein gewagtes Experiment eingelassen. 2018 hat es Björks Album "Vespertine" aus dem Jahr 2001 für seine Opernbühne adaptiert. Nach der erfolgreichen Inszenierung ist die Musik nun auf CD erschienen.

Ätherische Chöre, sinfonische Klänge und eine ganz eigene Dramatik: Das Nationaltheater Mannheim entdeckt in Björks Album "Vespertine" das Potential für eine Oper. In minutiöser Kleinarbeit wurde Björks Album in eine orchestrale Partitur transkribiert. Alle elektronischen Klänge wurden durch akustische Instrumente ersetzt. Das Regieteam "Hotel Pro Forma" hat eine bildgewaltige Inszenierung entworfen, die auf dieser CD natürlich weniger von Bedeutung ist.

Fazit:

Diese CD zeigt eindrucksvoll, wie zwei völlig unterschiedliche Genres voneinander profitieren. Das Resultat ist für Klassik- und Popfans gleichermaßen faszinierend. Björks unverwechselbarer Musikstil erhält in der Opernfassung eine neue, erhabene Facette.

Hier geht es zum Bericht über die Mannheimer Inszenierung (Link zu tagesschau.de)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit