Madison Cunningham

Gute Aussichten an der Westcoast: Die 22-jährige Sängerin, Gitarristin und Pianistin Madison Cunningham ist die Joni Mitchell der 2000er!

Ob in großen Hallen oder beim legendären Newport Festival: Madison Cunningham zieht ihr Publikum in ihren Bann. Die Songs der jungen Musikerin schimmern mit jener Einfachheit, hinter der meist harte Arbeit steckt. Folkig, jazzy, klassisch ausgebildet, mit einem quirligen Gitarrenstil und herrlich klarer Stimme präsentiert sie ihr ausgereiftes Albumdebüt. Dabei ist sie in Sachen amerikanischer Folk- und Westküstensound eigentlich eine Spätzünderin.

Aufgewachsen ist sie in erster Linie mit christlicher Musik. Ihr Vater ist Pastor und lässt Madison mit ihren fünf Geschwistern im Gottesdienst auftreten – das erste Mal, als Madison 12 Jahre alt ist. Popmusik, ob aktuell oder "klassisch", kennt sie fast gar nicht – doch als sie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, Joni Mitchell und die Beatles entdeckt, weiß sie: das ist ihr Ding. Für Madison Cunningham öffnet sich eine neue Welt.

Nach zwei EPs und mehreren Einzelveröffentlichungen wechselt sie auf ihrem Albumdebüt nun leichtfüßig zwischen Stilen und Stimmungen, zwischen lebensweiser Einsicht und amüsantem Storytelling. Dafür wird sie bereits mit Joni Mitchell, Aimee Mann und Fiona Apple verglichen.

Fazit

Klug, virtuos und schillernd: Madison Cunningham hat mit „Who are you now“ ein kleines Meisterwerk geschaffen.

Madison Cunningham
Who Are You Now
Verve Forecast

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 5.9.2019, 7:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit