Rebekka Bakken Things you leave behind

Musikalisch stand Rebekka Bakken bisher vor allem für poppigen Jazz. Auf ihrem neuen Album macht sie einiges anders. "No Time for Bullshit!" sagt Rebekka Bakken - und lässt auf ihrem neuen Album all das zurück, was sie nicht mehr braucht. Sie konzentriert sich komplett auf sich selbst und experimentiert neben Jazz auch mit Gospel, Blues und Spoken Word. In ihrem alten Schulbuch hat sie mal gelesen: "Norwegen hat Öl, Fisch. Und Know How." Das hat sie selbstbewusst gemacht. Dieses Selbstbewusstsein merkt man unter anderem daran, dass "Things you leave behind" so vielfältig klingt, wie keines ihrer Alben vorher.

Frei und entspannt

Ihr neues Album ist wie eine Bestandsaufnahme, die auch schon im Titel steckt. Man muss erstmal wissen, was überhaupt alles da ist, bevor man richtig aussortieren kann. Als Ergebnis schaut sie dann aber nach vorne. Zur neuen Freiheit gehört auch, dass sie auf ihrem Album einfach mal "Time after Time" von Cindy Lauper covert, live spielt sie den Song schließlich schon länger. Rebekka Bakken sagt, sie nehme sich jetzt selbst nicht mehr so wichtig. Und klingt vielleicht auch deswegen so frei, facettenreich und entspannt wie noch nie.

Things you leave behind
Rebekka Bakken
SMD/OKeh (LC00288)





Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit