Kinan Azmeh: Uneven Sky

Der Klarinettist Kinan Azmeh steht zwischen verschiedenen Welten. Er ist in Damaskus geboren und hat dort auch studiert: Elektrotechnik - falls das mit der Musik nichts werden sollte. Dann hat es ihn mit seiner Klarinette an die Julliard School nach New York verschlagen, und ist dort auch zuhause, denn seit acht Jahren kann er nicht mehr wirklich nach Syrien zurück. Aber für ihn ist vor allem die Musik ein Zuhause geworden. Und auf seiner neuesten CD zeigt er ausführlich wie vielfältig seine musikalische Heimat ist.

"Uneven Sky" heißt dieses Album. Der Titel könnte kaum besser gewählt sein. Denn die Musik macht Welten auf, die extrem unterschiedlich sind und gleichzeitig durch etwas großes miteinander verbunden sind. Alle Stücke sind unter dem syrischen Himmel entstanden - bildlich gesprochen. Der Klarinettist Kinan Azmeh präsentiert drei Stücke, die er selbst komponiert hat, und drei Werke von syrischen Komponisten die für ihn geschrieben wurden. Ein mächtiges musikalisches Porträt der arabischen und vor allem syrischen Musikwelt unserer Zeit.

Fazit

"Uneven Sky" ist die Suche nach Heimat und zugleich die Antwort darauf. Die Musik ist radikal, einfühlsam, fröhlich, tragisch, sehnsüchtig und ganz besonders: aktuell! In mehr als zwei Stunden gibt es unter dem Himmel von "Uneven Sky" viel zu entdecken. Noch dazu gespielt von hervorragenden Interpreten - absolut empfehlenswert!

Uneven Sky
Yo-Yo Ma, Cello
Kinan Azmeh, Klarinette
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Manuel Nawri, Leitung
Dreyer Gaido Musikproduktionen

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit