Matthias Höfs Kind of Gold

Wenn vom Klang der Trompete gesprochen wird, dann fällt sehr oft die Charakterisierung "glänzend". Dass der Trompeter Matthias Höfs von dem Glanz seines Instruments begeistert ist, überrascht nicht. Doch jeder Effekt lässt sich steigern: Zwei, drei, vier Trompeten strahlen mehr als eine!

Es ist nicht alles Gold, was glänzt – das weiß auch Matthias Höfs. Und es muss ja nicht unbedingt Gold sein, auch mit Messing kann man für beeindruckenden musikalischen Glanz sorgen. Und doch gehört der Glanz des Goldes zum edelsten Schimmern, das man sich bei Instrumenten vorstellen kann. "Kind of Gold" - "Eine Art Gold" oder "Wie Gold" hat Matthias Höfs seine neue CD zurecht genannt.

Im Dutzend strahlender

Hier geht es nicht um den einzelnen Trompeter, der vor dem Orchester steht und mit barocken oder klassischen Konzerten glänzt. Matthias Höfs möchte die Trompeten ins Zentrum rücken. Höfs unterrichtet seit 18 Jahren als Professor an der Musikhochschule in Hamburg. Zusammen mit einigen seiner Schüler wird er gerne mal engagiert, wenn ein außergewöhnlich besetztes Werk aufgeführt werden soll: die Sinfonietta des tschechischen Komponisten Leos Janácek. Bei der sorgen zwölf Trompeten, zwei Basstrompeten, dazu noch Hörner, Posaunen und Tuben für einen Blechbläser-Breitwandsound.

Wer Matthias Höfs von den Aufnahmen und Konzerten mit German Brass kennt, ist von diesem außergewöhnlichen Niveau nicht überrascht. Aber auch als Lehrer ist er eine Institution und viele seiner Schüler haben es in Spitzenorchester geschafft. Trotzdem ist es immer wieder beeindruckend, was für eine klangliche Vielfalt und instrumentale Brillanz zehn gleiche Instrumente erzielen können. Exemplarisch ist das in Wolf Kerscheks neuem Stück zu hören, "Space Heroes" heißt es und feiert nicht nur den Star Wars-Sound, sondern dringt auch in bislang kaum bekannte Trompeten-Dimensionen vor. Diese CD hat eine Goldmedaille verdient!

Kind of Gold
Matthias Höfs & Ensembles
Berlin Classics

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit