Christoph Croisé

Der Schweizer Cellist Christoph Croisé hat mit gerade einmal 25 Jahren schon eine beachtliche Konzertbiographie vorzuweisen, inklusive Berliner Philharmonie und Carnegie Hall. Auf der CD steht ihm für die beiden Cellokonzerte das Eurasian Soloists Chamber Orchestra zur Seite.

Besonders ist an den Aufnahmen eigentlich nichts. Die Konzerte sind einfach sehr gut gespielt. Es gibt keine Mätzchen, nichts ist gegen den Strich gebürstet. Das ist einfach, schön und klar. In kleiner Besetzung spielen die vier ersten Geigen gut aufeinander abgestimmt, auch im Zusammenspiel mit den Solisten.

Fazit

Auch der Solist Christoph Croisé fügt sich bestens ein und spielt im Grunde kammermusikalisch. Das macht er sehr geschmackvoll und hochvirtuos.

Sendung: hr2-kultur Klassikzeit, 25.4.2019, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit