CD-Tipp Williams Dudamel

51 Nominierungen und schließlich fünf Auszeichnungen mit einem Oscar – dem höchsten Preis, den man als Filmkomponist bekommen kann – zeigen deutlich: Dieser Mann zählt zu den einflussreichsten Komponisten, die für das Kino geschrieben haben. Neue Kompositionen von John Williams sind zwar seltener geworden, dafür bietet das Œuvre des mittlerweile 87-Jährigen immer wieder genug Stoff für Neueinspielungen.

Freund und Mentor

Das feine Gespür für die Synergieeffekte von Bild und Ton, die Kunst, synchron zum Film zu dirigieren – das hat sich Dudamel angeeignet. Wie sollte es auch anders sein bei so einem Mentor wie Williams. Versiert in Sachen Filmmusik ist auch das Los Angeles Philharmonic. Es gibt weltweit schließlich nicht viele Orchester, die ein "Star Wars“-Adagio von Williams mit derselben Akribie behandeln wie eine Mahler-Sinfonie. Für die vorliegende Einspielung hat man ein Konzert – an Gustavo Dudamels Geburtstag – aus der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles direkt auf CD gepresst und den Sound hervorragend ausbalanciert: Dudamel hat mit seinen Tonmeistern Dmitriy und Alexander Lipay für einen unmittelbaren, transparenten Klang gesorgt – mit bedachtsam zusammengebauten Instrumentaleffekten.

Fazit

Gustavo Dudamel feiert. Nicht sich selbst, sondern einen sehr guten Freund und Lehrer – und das auch noch mit einem Spitzenorchester!

"Celebrating John Williams"
Gustavo Dudamel, Los Angeles Philharmonic
Deutsche Grammophon

Sendung: hr2-Klassikzeit, 28.03.2019, 10:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit