Iiro Rantala
Der Komponist und Pianist Iiro Rantala reißt die Grenzen zwischen Klassik und Jazz ein Bild © Gregor Hohenberg

Nur wenige Jazzmusiker trauen sich, ein klassisches Werk in seiner Originalfassung zu interpretieren. Der finnische Jazzpianist Iiro Rantala ist da anders. Schließlich hat er ursprünglich mal eine ganz klassische Klavierausbildung genossen.

Audiobeitrag
CD-Cover - Iiro Rantala - Mozart

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Spielerisch leicht!" Timo Kurth über die CD

Ende des Audiobeitrags

Zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen hat Rantala jetzt Mozarts Klavierkonzert in C-Dur aufgeführt. Dazu noch Stücke aus Rantalas Feder und von Komponisten wie John Lennon oder Leonard Bernstein. Der Mitschnitt dieser Begegnung, zwischen den Welten der Jazz und Klassik, könnte farbenreicher kaum sein.

Jazz inmitten eines Mozartkonzerts

Rantala improvisiert sich durch die Tasten, bis er nach einem Triller unschuldig mit dem Orchester zum Mozart-Original zurückkehrt.

Abschiedsgruß

Eine der emotionalsten Kompositionen des Albums ist sicherlich das Stück "Tears for Esbjörn". Rantala schrieb es für Esbjörn Svensson, den schwedischen Jazzpianisten, der vor 15 Jahren bei einem Tauchunfall starb. Das Lebewohl für einen langjährigen Freund und Kollegen. Mit der Unterstützung des Orchesters wird diese Ballade zu einem melancholischen Meisterwerk.

Weitere Informationen

Mozart, Bernstein, Lennon

Iiro Rantala
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
ACT

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Mit diesem Album wollte der Pianist die Grenzen zwischen Jazz und Klassik ein Stück weit einreißen. Das ist ihm mehr als gelungen. Denn auf der CD werden gleichermaßen beide Seiten bedient: Kompromisslos handgemachter Jazz und durchkomponierte klassischer Musik verzahnen auf dieser Platte zu einer natürlich-sinnlichen Einheit

Vorgestellt von Timo Kurth

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 15.5.2018, 07:50 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit