Christophe Rousset Leiter von "Les Talens Lyriques"
Bild © Ignacio Barrios Martinez

Er gilt als Begründer der französischen Nationaloper - wobei Jean Baptiste Lully besonders Wert auf den Text legte. "Tragédie lyrique" heißt daher auch die für seine Zeit neuartige Opernform, die Lully gemeinsam mit seinem Lieblings-Librettisten Philippe Quinault um 1672 entwickelt hat.

Audiobeitrag
CD-Cover "Jean Baptiste Lully - Alceste" Les Talens Lyriques

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Hinreißend, sensibel, hochemotional" Ursula Böhmer über diese Alceste-Fassung

Ende des Audiobeitrags

Zahlreiche solcher "lyrischen Tragödien“ hat er komponiert. Der Barockexperte Christophe Rousset, sein Ensemble Les Talens Lyriques und eine illustre Sänger-Schar sind seit einigen Jahren dabei, die mehr oder weniger bekannten Werke einzuspielen. Ihr neuestes Projekt: Lullys zweite Oper "Alceste“, die im Sommer 1674 im Schlosshof von Versailles uraufgeführt wurde. Ein personenreiches Drama um Liebes-Wirren, Intrigen, Entführungen und edle Selbstlosigkeit

Weitere Informationen

Jean Baptiste Lully - Alceste

Les Talens Lyriques
Christophe Rousset
Solisten: Judith Van Wanroij; Edwin Crossley-Mercer; Emiliano Gonzalez Toro, u.a.
Aparte AP 164

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Jede Menge Action, dazu tief berührende Musik: Christophe Rousset schafft in Lullys Oper „Alceste“ gemeinsam mit seinem Ensemble „Les Talens Lyriques“ und einer exzellenten Sänger-Riege packende Kammerspiele.

Les Talens Lyriques bei der Arbeit zur Lully-Oper "Alceste"

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Vorgestellt von Ursula Böhmer

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 13.02.2018, 06:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit