Joachim Kühn: Melodic Ornette Coleman

Joachim Kühn versteht musikalische Vorgaben als Einschränkungen, denen es zu entfliehen gilt. Mit dem Album "Melodic Ornette Coleman" hat er eine Hommage an seinen langjährigen Bühnenpartner geschaffen.

Vor jedem Konzert mit Joachim Kühn schrieb Coleman rund zehn Stücke. Jedes dieser Werke wurde für einen einzigen Konzertabend geschrieben – danach verschwand es für immer in der Schublade. Denn Coleman hasste Wiederholungen, Standards oder ein festes Repertoire. Er wollte jeden Konzertabend zu etwas Einmaligem, mit nie gehörten Stücken, machen. Joachim Kühn verwahrte viele dieser "Einweg-Stücke" über Jahrzehnte. Jetzt spielt er ein paar auf dieser Solo-CD für die Nachwelt ein. Zum Glück!

Fazit

Kühn bleibt Kühn, aber gleichzeitig ist da auch eine neue Seite zu hören. Seine überraschend entspannte Interpretation von Coleman klingt spürbar ruhiger, gelassener, vielleicht sogar altersweiser, als vieles, was man sonst von ihm kennt. Schade nur, dass der Part des Saxophons unbesetzt bleibt. Ornette Coleman starb vor vier Jahren an einem Herzinfarkt. "Melodic Ornette Coleman" ist eine wunderbare Hommage an den großen Saxofonisten.

"Melodic Ornette Coleman"
Joachim Kühn
ACT Music

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit