Ladies’ Night
Ladies’ Night - Barbara Moser (Klavier) und Thomas Albertus Imberger (Violine) Bild © Gramola

Immer noch die Ausnahme: CDs mit Musik von Frauen. Nach wie vor wird das jedes Mal extra erwähnt. Dabei gibt es jede Menge Repertoire, das der Musik der Kollegen in nichts nach steht. Gerade bei Werken aus der Romantik gibt es vieles zu entdecken.

Musik aus dieser Epoche präsentiert jetzt der Geiger Thomas Albertus Irnberger zusammen mit der Pianistin Barbara Moder auf der neue CD "Ladies‘ Night".

Audiobeitrag
Ladies’ Night

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Zeit wird es, dass diese Werke endlich zum Repertoire gehören!", Susanne Pütz

Ende des Audiobeitrags

Werke von sechs Komponistinnen aus verschiedenen Ländern u.a. Amanda Röntgen-Maier (Schweden), Pauline Viardot-Garcia (Frankreich) oder Amy Beach (USA) sind auf der CD vertreten. Dabei eint sie alle eines: ihre Stücke gehören immer noch nicht zum gängigen Repertoire. Meist machten Komponistinnen wie Amy Beach vor allem auf sich aufmerksam, weil sie virtuos Klavier spielten und als Pianistinnen gefeiert wurden. Damit teilt die amerikanische Pianistin ein Schicksal mit Musikerinnen wie Clara Schumann oder  Fanny Hensel. Erst an zweiter Stelle wurden sie alle auch als Komponistinnen wahrgenommen.

Weitere Informationen

Ladies’ Night

Barbara Moser (Klavier)
Thomas Albertus Imberger (Violine)
Gramola | LC 20638

Ende der weiteren Informationen

Dennoch schlummern die meisten Stücke dieser Musikerinnen in Bibliotheken und Sammlungen. Von Zeit zu Zeit rücken Musiker wie Thomas Albertus Irnberger diese Werke in den Mittelpunkt. Vielleicht ist  genau das bald ganz selbstverständlich! Zeit wär‘s ja.

Vorgestellt von Susanne Pütz
hr2-kultur, Kulturfrühstück, 08.03.2018, 08:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit