CD-Tipp - Jacob Karlzon - Open Waters

Dieses Klavier macht Lust aufs Meer. Erst klingt es wie sanftes Wellengesäusel und zieht einen mit jeder Tastenberührung näher ans Wasser. Dann kann man es plötzlich riechen, schmecken, hören.

Zwischentöne sind seine Spezialität

Der schwedische Jazzpianist, der sich lieber "alternativ" als "Jazz" nennt, steckt seine virtuosen Finger gern in andere Genres. Hier bewegt er sie zwischen Jazz und Weltmusik und etwas, das sein ganz eigenes ist und keinen Genre-Namen hat.

Eine verführerische CD

"Open Waters" heißt diese verführerische CD, auf der sich Jacob Karlzon – wenn überhaupt – nur von Bass und Schlagzeug begleiten lässt. "Wenn eine Melodie einmal da ist, und ich nicht weiß, woher sie kam und, wie sie dahin kam, ist es für mich am Schönsten, das sind die besten Suchtmomente," sagt er.

Fazit

Jacob Karlzon ist einer der legitimen Nachfolger des viel zu früh gestorbenen Esbjörn Svensson. Er verlässt sich auf das Unterbewusste, das immer wieder durch ihn hindurch spielt. Und er verlässt sich darauf, dass immer mehr Leute ihn entdecken, die ihn nicht kannten, jetzt aber Lust haben, sich darauf einzulassen. Dass das passiert, ist bei dieser CD doch sehr wahrscheinlich!

Jacob Karlzon
Open Waters
Warner Music

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 12.9.2019, 8:50 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit