CD-Tipp - Angelique Kijo - Celia

Drei Grammies hat sie gewonnen, das Time Magazine nannte Angelique Kidjo "Afrikas führende Diva", sie gilt als eine der 100 inspirierendsten Frauen der Welt. Sie ist auf jeden Fall eine der interessantesten und populärsten Weltmusikerinnen. In Deutschland wurde sie schon vor 25 Jahren mit ihrem Welthit Agolo bekannt. Seitdem hat sie sich immer weiter entwickelt, hat im Rahmen der Weltmusik Neuland betreten und viel ausprobiert. Jetzt ist sie unterwegs auf den Spuren ihrer großen Heldin, der Salsa-Königin Celia Cruz.

Fazit

Groß ist die Schnittmenge zwischen der kubanischen Queen und der Sängerin aus dem westafrikanischen Benin musikalisch, beide lieben das Leben und beide verließen ihre Heimatländer aufgrund der politischen Verhältnisse. Salsa gibts in Kuba wie in Westafrika, eine Geschichte des Sklavenhandels und Voodoo und die dazugehörigen Götter auch. Und so ist "Celia" mehr als eine Hommage. Eine Erneuerung alter Gefühle, weltumspannende Musik, die die Gemeinsamkeiten zwischen den Kontinenten feiert und dabei hochmusikalisch etwas Neues schafft. Die Welt ist vielleicht gar nicht so zerstritten, wie es scheint. Das Leben ist ein Karneval und das Feuer, das Celia Cruz entfachen konnte, lebt in Angelique Kidjo weiter.

Celia
Angelique Kijo
Verve / Decca France

Sendung: hr2-kultur Kulturfrühstück, 18.5.2019, 7:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit