Mozart: Three unfinished movements

Die Weltklasse-Geigerin Hilary Hahn hat gemeinsam mit Pianist Robert Levin und Cellist Alain Meunier ein paar Mozart-Fragmente für Klaviertrio eingespielt. Was macht die Aufnahme so interessant?

Erst Mal die Interpreten: Pianist Robert Levin vervollständigt Wolfgang Amadeus Mozart neu und spielt ihn gemeinsam mit Hilary Hahn und Alain Meunier ein. Hilary Hahn ist eine super Geigerin, gerade im vorromantischen Repertoire ist sie besonders gut aufgestellt durch eine klare, schnörkellose Spielweise. Robert Levin, genialer Mozart-Interpret, ist ein großartiger Improvisator – einer, der Mozart atmet. Der Franzose Alain Meunier ist zwar ein zuverlässiger Cellist, stückbedingt allerdings nicht ganz so präsent.

Fazit

Mozart hat bei weitem nicht so viele Klaviertrios hinterlassen, wie Haydn – also wird eins mehr sicher dankbar angenommen. Robert Levin hat die Fragmente neu und auf seine Weise fortgeführt. Er ist ein bisschen mutiger und fantasievoller mit seinen Eingriffen und er gibt dem Cello mehr zu tun.

Sendung: hr2-kultur Klassikzeit, 3.7.2019, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit