Peter Gregson in den Tunneln von Fan Bay
Peter Gregson in den Tunneln von Fan Bay Bild © Alex Kozobolis

Der englische Komponist Michael Price fügt der Neo Klassik ein neues, spannendes Kapitel hinzu: mit sieben Stücken, aufgenommen in sieben verschiedenen historischen Klangräumen.

Audiobeitrag
Michael Price - Tender Symmetry

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Elegisch kreisende Musik mit langen Spannungsbögen" - Martin Kersten

Ende des Audiobeitrags

"Tender Symmetry“ - "zarte Symmetrie“ oder "empfindliches Gleichmaß“ hat der britische Komponist Michael Price sein jüngstes Werk genannt und genau das lässt sich über den Charakter der Musik sagen. Es ist behutsame, empfindsame Musik, die aus uralten, archaischen Klängen zu entstehen scheint, gleichzeitig aber auch sehr modern klingt. Musik, die vor allem in sich selbst hineinhorcht, aber auch in den Raum, der sie umgibt. Denn das ist das wirklich Besondere an diesem Projekt.

Landhausgarten statt Studio

Michael Price bei Aufnahmen in Sandham
Bild © Alex Kozobolis

Die sieben Titel dieses Albums wurden an sieben unterschiedlichen, geschichtsträchtigen Orten in England komponiert und aufgenommen. Durch dieses besondere Verfahren hinterlassen Atmosphäre, Geschichte und Geschichten dieser Landhäuser, Baumwollspinnereien oder Tunnelsysteme ihren akustischen Fingerabdruck in der Musik.

Weitere Informationen

Tender Symmetry

Michael Price, Grace Davidson, Peter Gregson, Shards, Immix Ensemble, Manchester Collective u.a.
Erased Tapes

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Michael Price versteht sich auf die Kunst, den spezifischen Klang historischer Räume und die urwüchsige Kraft archaischer Klänge zu nutzen, um damit eine Musik mit sehr modernen Strukturen zu bauen. Faszinierend!

Vorgestellt von Martin Kersten

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 7.9.2018, 06:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit