zum Artikel CD-Tipp | 14.8.2018 : Welch atemberaubender Schostakowitsch!

Sie sind vier Freunde – und das seit ihrer Schulzeit. Das Goldmund-Quartett besteht aus jungen bayrischen Musikern, die ein ums andere Mal Kritiker und Publikum für sich begeistern. Nach ihrem erfolgreichen Debut mit Haydn-Streichquartetten legt das Goldmund-Quartett nun seine zweite CD vor. Zwei Streichquartette von Dmitri Schostakowitsch - Können sie die hohen Erwartungen erfüllen?

zum Artikel CD-Tipp | 2.8.2018 : Packendes Melodram von Schönberg-Schüler Viktor Ullmann

Das Melodram - ein Hybrid aus Kunstlied und Rezitation - führt bis heute eher ein Schattendasein. Gut, dass sich das mehrfach ausgezeichnete "Duo Pianoworte" (Rezitation und Klavier) seit 24 Jahren für dieses faszinierende Genre einsetzt. Auf seiner inzwischen 14. CD präsentiert das Duo nun das Melodram des Schönberg-Schülers Viktor Ullmann und eine Weltersteinspielung von Anton Arensky.

zum Artikel CD-Tipp | 30.07.2018 : Klavierlegenden neu aufgelegt

Das zwanzigste Jahrhundert hat eine ganze Reihe weltberühmter Jazzpianisten hervorgebracht. Künstler wie Duke Ellington, Dave Brubeck oder Joe Zawinul sind auch noch heute Vorbilder für junge Pianisten. Den österreichischen Jazzpianist David Helbock haben diese großen Namen stark beeinflusst. So stark, dass er seinen Idolen jetzt eine eigene CD widmet.

zum Artikel CD-Tipp | 6.7.18 : Musik als Heimat: Carpenters sehnsüchtige Bratsche

Wenn man etwas über die Person David Aaron Carpenter erfahren will, dann geht es oft erst einmal ums Geld. Der junge Amerikaner handelt mit Kunst und wertvollen Instrumenten und hat es dabei zu großen Reichtum gebracht. Doch in erster Linie geht es Carpenter um die Musik – genau genommen um seine Bratsche. Auf seiner neuen CD „Motherland“ überrascht er mal wieder mit einer gewagten Transkription.

zum Artikel CD-Tipp : Dieser Soundtrack ist ein Kunstwerk für sich!

"On Chesil Beach" – "Am Strand" – das weckt gleich Erwartungen. Man denkt sofort an die wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut, das Rauschen der Wellen, die langsam am Ufer auslaufen, und an den feinen, warmen Sand zwischen den Fingern. Zugegeben: Ja, das klingt tatsächlich nach Kitsch und zum Glück ist dieser Film und seine Musik weit davon entfernt!

zum Artikel CD-Tipp | 24.5.2018 : Das musikalische "Coming of age" des Luke Howard

"Ich habe immer gedacht, die Zeit wäre ein Dieb. Aber jetzt weiß ich, dass sie gibt, bevor sie nimmt und jeder Tag ist ein Geschenk. Jede Stunde. Jede Minute. Jede Sekunde." Diese Weisheit hat Lewis Carroll seiner Alice im Wunderland in den Mund gelegt. Dass Zeit ein Geschenk ist und dass sie es wert ist, sich an sie zu erinnern, das ist auch die Erkenntnis von Komponist Luke Howard. In seiner "Open Heart Story" wirft er einen Blick zurück und wandelt auf dem schmalen Grat zwischen Klassik und Elektronik. Seine Erinnerungen setzt er in berührende Klänge um - ohne dabei sentimental zu werden.

zum Artikel CD-Tipp | 23.5.2018 : Rameaus Friedens-Nymphe, mal ungarisch!

Die Oper "Naïs" ist dem Aachener Friedensschluss von 1748 zu verdanken. Die gekrönten Häupter Europas beendeten den achtjährigen Erbfolgekrieg um den österreichischen Kaiserthron. Das musste gefeiert werden – und besonders opulent feierten die Franzosen, mit der "Naïs", die der große Jean-Philippe Rameau komponierte. Der ungarische Barockexperte György Vashegyi hat sie nun mit dem Purcell Choir, dem Orfeo Orchestra und einer illustren Sängersolistenschar neu eingespielt.

zum Artikel CD-Tipp | 11.5.2018 : Musikalische Höhenflüge mit John Williams

Mit 86 Jahren ist Hollywood-Legende John Williams immer noch fleißig am Komponieren – ans Aufhören denkt er nicht. Mit insgesamt über 50 Oscar-Nominierungen – fünf Mal hat er ihn bekommen – und zahlreichen anderen Preisen gehört er zu den gegenwärtig erfolgreichsten Komponisten. Grund genug, ihn mit einer Neueinspielung seiner "Greatest Hits" zu würdigen – immerhin ist er seit 60 Jahren im Filmgeschäft.

zum Artikel CD-Tipp | 7.5.2018 : Lupenreiner Bratschen-Barock

Gemessen an dem üppigen Repertoire für Geiger und Cellisten haben Bratscher ja eher das Nachsehen. Dabei hat gerade die Bratsche in ihrer Funktion zwischen hohen Soprantönen und tieferen Tenor-Lagen eine vielfarbige Klangpalette zu bieten. Einer, der mit dieser Palette wunderschön zu malen versteht, ist der Bratscher Nils Mönkemeyer.

zum Artikel CD-Tipp | 25.4.2018 : Michael Wollny: Der Maler unter den Pianisten

Michael Wollny ist wohl einer der erfolgreichsten deutschen Jazzpianisten überhaupt. Mit seinen großartigen Improvisationen hat sich der Pianist schon jetzt einen internationalen Bekanntheitsgrad erspielt. Auf seinem neuen Album Oslo ist er wieder mit seinem renommierten Trio zu hören. Außerdem wagt er auch etwas Neues: Kann ein Jazztrio gemeinsam mit einem klassischen Orchester improvisieren?

zum Artikel CD-Tipp | 23.4.2018 : Ein gigantischer, kraftvoller Apparat - äußerst geschmeidig

Der Komponist Gustav Mahler starb im Jahr 1911. Genau 100 Jahre später dirigierte Christian Thielemann ein Programm mit Mahlers "Wunderhorn-Liedern“ und dem Adagio seiner unvollendeten 10. Symphonie. Alles Stücke, die aus dem beeindruckenden Archiv der Münchner Philharmoniker gehoben wurden. Interpretiert wurden sie von den Münchner Philharmonikern und dem erfahrenen Bariton Michael Volle.

zum Artikel CD-Tipp | 19.4.2018 : Aller guten Dinge...!

Vater Johann Sebastian Bach und zwei seiner Söhne: Carl Philipp Emanuel und Johann Christian. Wie gehen sie an die Vertonung ein und desselben Textes heran? Die CD "Bach Magnificats" mit "Arcangelo" unter Jonathan Cohen bietet jetzt einen interessanten Vergleich. Und das in drei erstklassigen Interpretationen

zum Artikel CD-Tipp | 17.4.2018 : Musik, die atmet

Am 09. Februar ist der isländische Komponist Jóhann Jóhannsson im Alter von 48 Jahren verstorben. Jóhannsson hat sich vor allem im internationalen Musik-Business einen Namen gemacht: ein Komponist mit neuen Ideen, ein Hoffnungsträger. Am 23. März erschien posthum das letzte Album von Jóhann Jóhannsson: Englabörn & Variations.

zum Artikel CD-Tipp | 16.4.18 : Sehnsucht in unterschiedlichen Nuancen

Hans Sommer hat – wie viele seiner Kunstlied-Kollegen vor ihm – lyrische Texte als Ausgangspunkt seiner Kompositionen genommen. Sechs deutschsprachige Dichter haben Sommers Lieder auf dieser CD inspiriert. Natur, Sehnsucht, Liebe. Romantische Motive bilden den Konsens der Liedsammlung Sommers. Gerade erst wurden 21 unbekannte und ungehörte Kunstlieder von ihm entdeckt und vertont.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit