Enjott Schneider
Enjott Schneider in seinem Studio Bild © Mathias Vietmaier

Enjott Schneider ist einer der vielseitigsten und zweifellos einer der populärsten deutschen Komponisten von heute. Zwei seiner Doppelkonzerte sind jetzt auf CD erschienen.

Audiobeitrag
Enjott Schneider - Magic of Irreality

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Von tanzenden Kolibris und Höllenpforten

Ende des Audiobeitrags

"Multiple Musikerperson" - so bezeichnet sich der zeitgenössische Komponist, Pianist, Dirigent und Musikwissenschaftler Enjott Schneider. Wirft man einen Blick auf sein Oeuvre, stellt man fest: treffender hätte er sich nicht beschreiben können. Dieser Mann kennt keine Grenzen. Er schreibt Konzertmusik, Musik für die Opernbühne, komponiert Kammermusik, Orgelwerke und Filmmusik.

Klangreise ins Surreale

"Magic of Irreality" ist eine Klangreise ins Surreale. Unvereinbares bringt Schneiders Musik hier erstaunlich harmonisch zusammen. Der nordische "Tristan" klingt hier wie ein chinesisches Märchen. Asiatische Instrumente treffen auf europäische und erzählen die berühmte Liebesgeschichte mit Wagner-Zitaten neu - und grenzenlos.

Im zweiten Doppelkonzert treten die Bläser solistisch hervor und entführen in "Dreamdancers" durch ein surreales Wunderland. Nicht zuletzt haben auch die Musiker des Sibirischen Staatsorchesters Krasnojarsk und ihr Dirigent Vladimir Lande ein Händchen für all diese exotischen und bizarren Klangwelten.

Weitere Informationen

Magic of Irreality

Enjott Schneider
Verlag

Ende der weiteren Informationen

Fazit

Diese CD ist eine Wucht und ungewöhnlich originell! Willkommen in Schneiders genialem Klang-Universum der Absurditäten. Unerhört hörenswert!

Vorgestellt von Nick Sternitzke

Sendung: hr2-kultur, Klassikzeit, 17.7.2018, 10:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit