Konzert Alfa Mist / Nubya Garcia

50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt
Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019 - Tag 5 - Nubya Garcia
Frankfurt am Main
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main

Das Abschlusskonzert des diesjährigen Festivals im Mousonturm bietet einen Blick auf gleich zwei angesagte Formationen aus der clubgängigen Londoner Jazzszene.

Nubya Garcia

Musikalische Brillianz und ein enormes künstlerisches Potential, ja sogar Starqualitäten werden ihr von der englischen Jazzkritik attestiert: Nubya Garcia ist wie auch Laura Jurd eine der jungen Bandleaderinnen, die seit einiger Zeit auf der Insel von sich reden machen. Die 28jährige Tochter von aus Karibik stammenden Eltern wuchs in einem musikalischen Haushalt in London auf. Nach Blockflöte und Geige entdeckte sie im Alter von 10 Jahren das Saxofon für sich. Bei den Tomorrow’s Warriors, einer Talentschmiede des britischen Jazz, sammelte sie wichtige Erfahrungen und lernte viele der Musiker*innen kennen, mit denen sie seitdem zusammenarbeitet.

Kraftvoll strahlender Ton

Ihre erste EP „Nubya’s 5ive“ (2017), unter anderem mit Theon Cross, dem Tubisten der Sons of Kemet und der Trompeterin Sheila Maurice-Grey, mit der Garcia auch im Frauenseptett Nerija zusammenarbeitet, ist noch ganz einer akustischen Ästhetik verpflichtet. Auf ihrer zweiten EP „Where we are“ (2018) wird das Saxofon auch schon mal durch elektronische Effekte geschickt. Sie enthält nur zwei Titel, jeweils in einer Band- und einer elektronischen Remix-Version. Nubya Garcia, die selbst auch als DJ tätig ist, sucht nach Wegen, auf denen sie ihre eigene clubaffine Generation erreicht. Schließlich haben die Grime- und Garage-Clubs von London ebenso zu ihrer musikalischen Sozialisation beigetragen wie der modale Jazz der 60er Jahre. Ihr kraftvoll strahlender Ton und ihr melodisches Vokabular mit den sich schlüssig entwickelnden Improvisationen erinnern auf beste Weise an die klassische Blue-Note-Ära. Ihre hochkarätige und hochenergetische Band schöpft aber gleichzeitig aus der Jazztradition wie aus dem reichen rhythmischen Arsenal der Londoner Clubkultur.

Nubya Garcia | Tenor Saxophone
Joe Armon-Jones | Keyboards
Daniel Casimir | Bass
Femi Koleoso | Drums

Alfa Mist

Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019 Tag 5 - Alfa Mist
Alfa Mist Bild © David Muggeridge

Dort liegt auch die musikalische Kinderstube des ersten Acts an diesem Abend: Alfa Mist, der seine musikalische Reise als Grime- und Hip-Hop-Produzent begann. Durch das in der Szene übliche Sampling entwickelte der autodidaktische Pianist und gelegentliche Rapper aber bald ein Interesse an Jazz, Weltmusik und Film Soundtracks. All das kombiniert er zu melancholisch gefärbten Tracks, die vornehmlich in ruhigen Fahrwassern segeln, live aber nicht zuletzt dank der Solisten mehr Wind aufnehmen.

Alfa Mist | Keyboards
John Woodham | Trumpet
Jamie Leeming | Guitar
Kaya Thomas-Dyke | Bass, Vocals
N.N. | Drums

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit