"The Big Amithias - Allgäu meets India": hr-Bigband feat. Matthias Schriefl || Köster / Sternal / Burgwinkel Trio || Emile Parisien Quintet "Sfumato"

Am Mikrofon: Daniella Baumeister

hr-Bigband feat. Matthias Schriefl: "The Big Amithias - Allgäu meets India"

| Matthias Schriefl, brass instruments, alphorn, voc | Amith Nadig, bansuri, konnakkol | Vinod Shyam, mrudangam, tabla, konnakkol | Sunaad Anoor, khanjira, konnakkol | Lars Andreas Haug, alphorn | Sarah Buechi, voc | Sebastian Merk, dr, keyb, perc. g | hr-Bigband, cond. & arr. by Matthias Schriefl |

Schriefls Schabernack bewegt sich immer auf höchstem musikantischem Niveau. Gemeinsam mit der hr-Bigband, der renommierten Schweizer Sängerin Sarah Buechi und drei indischen Virtuosen wird der msuikalische Tausendsassa Matthias Schriefl eine opulente Begegnung zwischen West und Ost inszenieren. Da trifft das Alphorn auf die Bansuri-Flöte, Jazzgrooves auf Kala-Zyklen, abendländische Harmonik auf Raga-Modi und nicht zuletzt alpenländische auf fernöstliche Spiritualität. "Eine virtuose Begegnung, die so nur in den himmlischen Gefilden der grenzenlosen, puren Freude an Musik stattfinden kann", verspricht der Spiritus Rector des Unternehmens. Lustvolles "Schriefln" scheint garantiert.

Köster / Sternal / Burgwinkel Trio

| Frederik Köster, tp, electronics | Sebastian Sternal, p, rhodes | Jonas Burgwinkel, dr |

Die französische Trompeterin Airelle Besson, die ursprünglich im Trio mit Sebastian Sternal und Jonas Burgwinkel auftreten sollte, musste dieses Konzert kurzfristig schwangerschaftsbedingt absagen.

Stattdessen konnte mit Frederik Köster ein Musiker gewonnen werden, der vielen als eine der größten Entdeckungen der letzten Jahre gilt - und manchem sogar als Deutschlands neuer Trompetenstar. Die drei, Köster, Sternal und Burgwinkel, kennen sich aus vielerlei Band-Zusammenhängen, haben allerdings in dieser speziellen Besetzung noch nie zusammen gespielt. Bei der Premiere treffen starke und gleichberechtigte Individualisten aufeinander, die sich gegenseitig viel Raum zur spontanen Ausgestaltung geben. In einem Trio ohne Bass ergibt das „untenrum viel Platz, den man sehr kreativ nutzen kann“, freut sich Jonas Burgwinkel, „und das bringt der Band mehr Leichtigkeit und Flexibilität.“

Emile Parisien Quintet "Sfumato"

| Emile Parisien, ss | Joachim Kühn, p | Manu Codjia, g | Simon Tailleu, b | Mario Costa, dr |

Schon einmal stand Emile Parisien auf der Bühne des Frankfurter Festivals: 2015 war das, im Duo mit dem Akkordeonisten Vincent Peirani. Gegenseitig überboten sich die beiden Shooting-Stars aus Frankreich mit virtuoser Spielfreude und überbordender Musikalität. Jetzt tritt Parisien mit seinem neuen Quintett Sfumato an. Schwindelerregende Improvisationen, energiegeladene Grooves, virtuose Themen und die absolute Freiheit von stilistischen Scheuklappen lassen die Auftritte dieser Band zu einem Erlebnis werden. Melodienselige Folklore und die Abstraktion der freien Improvisationen, komplexe Jazzthemen und Passagen mit Pop-Appeal: nichts ist unmöglich und es wird garantiert nicht langweilig.

Konzertübertragungen aus dem hr-Sendesaal Frankfurt am Main, in den Umbaupausen Interviews und Features mit / zu den Künstlern des Festivals, weitere Informationen unter: www.hr2.de/jazzfestival

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit