Neue Musik ist oft eine Musik der Trauer, des Gedenkens, der Mahnung und Warnung. Sie stellt sich gegen das Leiden der Menschen durch die Menschen.

Yeree Suh, Sopran
Jenny Carlstedt, Alt
Robin Tritschler, Tenor
SWR-Vokalensemble
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Peter Rundel

Isang Yun: Réak (1966)
Isang Yun: Engel in Flammen, Memento für Orchester mit Epilog für Sopran, Frauenchor und fünf Instrumente (1994)
Luca Marenzio: Crudele acerba inexorabil‘ morte (1599)
Nicola Vicentino: L‘aura che‘l verde lauro, a cinque voice (1572)
Luigi Nono: Il canto sospeso für Sopran-, Alt-, Tenor-Solo, Chor und Orchester (1955/56)

(Aufnahme vom 26. November 2017 aus dem hr-Sendesaal, Frankfurt; auch in 5.1 Surround)

Der seriellen Kantate "Il canto sospeso" (1956) von Luigi Nono liegen Abschiedsbriefe von zum Tode verurteilten Antifaschisten zugrunde. Und Isang Yuns elegische "Engel in Flammen" (1994) erinnert an jene Menschen, die 1991 in Südkorea gegen die dortige Regierung demonstrierten und deren Protest brutal erstickt wurde. Hymnisch ist hingegen Yuns "Réak" (1966), in dem er den Klangcharakter der koreanischen Mundorgel Saenghwang in die orchestrale Vielfalt überträgt.

Sendung: hr2-kultur, Konzertsaal, 20:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit