Manchmal ist der Zufall des Glückes Schmied... Als Teenager wollte Nils Mönkemeyer Geiger werden, bis er bei einem Konzert für einen Bratschen-Kollegen einsprang. Von da an wusste er: Die Bratsche ist sein Instrument.

Nils Mönkemeyer, Viola
Kazuhito Yamane, Violine
Ayano Shimada, Klavier
István Kohán, Klarinette

Mozart: Duo für Violine und Viola G-Dur KV 423
Brahms: Bratschensonate f-Moll op. 120 Nr. 1
Mozart: Klaviertrio Es-Dur KV 498 "Kegelstatt-Trio"
Brahms: Bratschensonate Es-Dur op. 120 Nr. 2

(Aufnahme vom 7. Juni 2018 aus der Toppan Hall)

Seine Leidenschaft für die Viola mit ihren dunkleren Klängen und sein Gespür für die Ausdruckskraft des Instruments machten ihn in kürzester Zeit zu einem der gefragtesten Solisten.
Beim Kammerkonzert in Tokio, das hr2-kultur heute sendet, spielt Nils Mönkemeyer neben den beliebten Sonaten op.120 von Johannes Brahms u.a. auch W.A. Mozarts "Kegelstatt"-Trio. Im Vergleich zu Mozarts anderen Klaviertrios unterscheidet es sich vor allem durch den Stellenwert der Bratsche. Sie tritt selbstbewusst neben Klarinette und Klavier auf und führt eine innige Unterhaltung.

Anschließend, etwa ab 21:45 Uhr:
Haydn: Sinfonie Nr. 89 F-Dur (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)
Fasch: Suite C-Dur (Freiburger Barockorchester / Thomas Hengelbrock)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit