Gustav Mahlers achte Sinfonie ist schon wegen ihres personellen Aufwands ein gewaltiges Musik-Erlebnis. Den Beinamen "Sinfonie der Tausend" erhielt das Werk, weil bei der Uraufführung am 12. September 1910 in München mehr als tausend Musiker und Sänger beteiligt waren. Mit enormer instrumentaler und vokaler Wucht inszeniert die Sinfonie Mahlers großes Thema: die Erlösung des Menschen durch die Kraft einer überirdischen Liebe.

Erin Wall, Ailish Tynan und Anna Lucia Richter, Sopran
Alice Coote und Charlotte Hellekant, Mezzosopran
Nikolai Schukoff, Tenor
Michael Nagy, Bariton
Ain Anger, Bass
EuropaChorAkademie
Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Limburger Domsingknaben
Leitung: Paavo Järvi

Mahler: 8. Sinfonie "Sinfonie der Tausend"

(Aufnahmen vom 24. und 25. Mai 2013 aus dem Großen Saal)

Das Werk besteht aus zwei Teilen: Der erste basiert auf dem gregorianischen Pfingsthymnus "Veni creator spiritus", im zweiten vertonte Mahler die Schlussszene aus Goethes "Faust II". In diesem epochalen Weltgedicht verhandelt der Dichterfürst die Unerlöstheit des modernen Menschen, um am Ende als Lösung die universale Einheit der Liebe zu proklamieren.

Anschließend:
Mahler: Sinfonischer Satz "Blumine" (hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit