Als Cello-Solist spielt Johannes Moser auf internationalem Niveau in der höchsten Liga. Derzeit hält er sich viel in England auf: als Residenzkünstler beim renommierten Bournemouth Symphony Orchestra.

Johannes Moser, Cello
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: Kirill Karabits

Strawinsky: Pulcinella-Suite
Walton: Cello Concerto
Schostakowitsch: 1. Sinfonie f-Moll op. 10

(Aufnahme vom 1. Dezember 2018 aus dem Konzertsaal des "Anvil" in Basingstoke)

Das Cello-Konzert, das Johannes Moser beim Konzert mit dem Bournemouth Symphony Orchestra vorträgt, hat William Walton im Jahr 1956 geschrieben. Damals war der Komponist Mitte fünfzig und lebte vorrangig in seinem Haus auf Ischia. Das sonnige Leben auf der Insel mit ihrem Reichtum an Farben und Impressionen scheint durchzuscheinen in diesem Werk, nicht umsonst wird Walton in seinen späteren, eher romantisch als avantgardistisch geprägten Jahren gern als "englischer Impressionist" bezeichnet.

Anschließend, etwa ab 21:45 Uhr:
Beethoven: Klaviersonate B-Dur op. 22 (Paul Lewis)
Chausson: Sinfonische Dichtung "Viviane" (BBC Philharmonic Orchestra / Yan Pascal Tortelier)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit