Um den Zauber von Purcells Musik zu entfalten, stellen "Gabrieli Consort & Players" eine neue konzertante Fassung der Semi-Oper "King Arthur" vor. Mit dabei: die Arie "What power art thou", berühmt als "Cold Song".

Schäferin, Cupido, Sirene - Rowan Pierce, Sopran
Philidel, Venus, Sie - Anna Dennis, Sopran
Schäferin, Sirene, Nereide - Mhairi Lawson, Sopran
Jeremy Budd, Tenor
Schäfer - James Way, Tenor
Christopher Fitzgerald Lombard, Tenor im Chor
Tom Castle, Tenor im Chor
Grimbald, Er - Marcus Farnsworth, Bass
Genius der Kälte, Aeolus - Dingle Yandell, Bass

Gabrieli Consort and Players
Leitung: Paul McCreesh

(Aufnahme vom 20. April 2018 aus der Laeiszhalle)

Als Henry Purcell seine Semi-Oper "King Arthur" schrieb, gegen Ende des 17. Jahrhunderts, galt das Interesse der Briten für ausgedehnte Arien und Duette als überschaubar. Und so baute Purcell, um sein Publikum zu fesseln, Tänze und Zauberkunst um seine Musik herum: eine Art Nummern-Revue. Daraus ist nach umfassender Quellenarbeit eine neue konzertante Fassung erschaffen worden von Paul McCreesh und seinem vielfach preisgekrönten Chor- und Instrumental-Ensemble "Gabrieli Consort & Players".

Anschließend, etwa ab 21:50 Uhr:
Beethoven: Klaviersonate Es-Dur op. 7 (Alfred Brendel)
Quantz: Flötenkonzert g-Moll (Frank Theuns / Les Buffardins)
Grieg: Lyrische Suite op. 54 (Sinfonieorchester Göteborg / Neeme Järvi)

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit