Treffpunkt hr-Sinfonieorchester

Beiträge zum Nachhören

Menschen und Grafik
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Das Tanzprojekt "Die Arche Noah"

Tanzprojekte mit Kindern und Jugendlichen, das ist längst in Mode gekommen – seit Sir Simon Rattle, die Berliner Philharmoniker und Choreograph Royston Maldoom vor 14 Jahren das Projekt „Rhythm is it“ initiiert haben, um Jugendlichen aus sozial schwierigen Verhältnissen Rhythmusgefühl und Tanzschritte beizubringen. Die Frankfurter LORENZ-Stiftung hat diese Idee vor vier Jahren in einem ähnlichen Projekt weiterentwickelt – und an dem sind auch Kinder und Erwachsene mit Behinderung beteiligt. Nun wird diese Initiative fortgesetzt: „Die Arche Noah“ heißt das neue inklusive Tanz-Konzertprojekt, bei dem diesmal auch das hr-Sinfonieorchester mitwirkt. Ursula Böhmer hat das Projekt im Vorfeld begleitet.

Martin Fröst
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Auftakt-Konzerte "Retrotopia"

In den Auftakt-Konzerten am 9. und 10. Mai stand der schwedische Klarinettist und Dirigent Martin Fröst am Pult des hr-Sinfonieorchesters, um sein Konzertprojekt "Retrotopia" aufzuführen. "Retrotopia" ist ein Kunstwort. Es ist zusammengesetzt aus den beiden Wörtern Retrospektive und Utopie. Zur Retrospektive gehörte auch der erste Konzertteil mit Musik von Mozart und Beethoven. Für "Retrotopia" hat Martin Fröst Werke zueinander in Beziehung gesetzt, die zeitlich und stilistisch völlig gegensätzlich zu sein scheinen: das reicht vom barocken Instrumentalkonzert, über den argentinischen Tango bis hin zu etwas ganz Modernem, zu Jesper Nordin, der für sein Werk Emerge sogar ein eigenes Instrument erfunden hat: das "Gestrument". Martin Fröst spielte Klarinette und das das Gestrument, er deklamierte Verse, und er dirigierte. Das Gestrument setzt Gesten in Klänge um.

Neidhardt_Malte
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Malte Neidhardt – Stipendiat der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters

Orchester-Studierenden ein „Extra“ zu ihrem Musikstudium bieten – das ist Sinn und Zweck des Akademie-Programms, das das hr-Sinfonieorchester anbietet. Seit 2014 können sich Studierende aus ganz Deutschland für die Orchesterakademie bewerben. Wer das Probespiel besteht, darf zwei Jahre lang im hr-Sinfonieorchester mitspielen – und bekommt Unterricht bei unseren Musikern. Derzeit sind es neun junge Musikerinnen und Musiker, die sich bei den Profis im Orchesterspiel den letzten Schliff holen. Ursula Böhmer hat sich drei von ihnen herausgepickt und stellt sie in einer kleinen Reihe vor. Heute geht es um den Posaunisten Malte Neidhardt.

Emmanuel Tjeknavorian
Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Auftakt-Konzerte mit Emmanuel Tjeknavorian und Pablo González

In den Auftakt-Konzerten am 21. und 22. März spielte das hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Pablo González die Ouvertüre „Römischer Karneval“ von Hector Berlioz, das Violinkonzert von Jean Sibelius und die zweite Sinfonie, „Vier Temperamente“ genannt, von Carl Nielsen. Solist im Sibelius-Konzert war der junge Geiger Emmanuel Tjeknavorian.

Das hr-Sinfonieorchester

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit