hr2-Kulturgespräch

Der Romanzyklus "Ortsumgehung" von Andreas Maier ist das Lebensprojekt des Schriftstellers, angelegt auf insgesamt elf Teile. Im jetzt erschienenen achten Roman verlässt Andreas Maier die Wetterau und berichtet von den Reisen seines autofiktionalen Protagonisten Andreas. Auf die Fahrten nach Südtirol im Benz der Eltern, nach Weimar oder Athen mit dem Billigflieger begibt er sich unwillig. Später reist er dann aus freien Stücken alleine, doch nur, weil das alle so machen. Als "Trostbuch" für unsere heutige Zeit wurde der Roman "Die Städte" in einer Kritik bezeichnet, weil die Besichtigung der Welt durch die Brille von Andreas Maier befremdend wirkt und das Erleben des Reisens nicht den mobilitätsversessenen Idealen unserer Gesellschaft folgt.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 22.04.2021, 17:15 Uhr