hr2-Kulturgespräch

Der neue Roman des Erzählers und Tatort-Autors Andreas Pflüger führt in das Deutschland nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Deutsch-Amerikanerin Paula Bloom ist während des Krieges im Camp Ritchie in Maryland als Nachrichtenoffizierin ausgebildet worden. Nun kehrt die Emigrantin als amerikanische Besatzungsoffizierin in ein zerstörtes und gebrochenes Deutschland zurück. Während in Nürnberg über die Hauptkriegsverbrecher gerichtet wird, arbeitet man in einem Camp der US-Army nahe Frankfurt längst wieder mit Nazi-Tätern zusammen. Im Maschinenraum des Kalten Krieges haben Pragmatiker das Sagen. Andreas Pflüger zeichnet in seinem neuen Roman "Ritchie Girl" ein atmosphärisch intensives Bild jener Zeit. In hr2-"Am Nachmittag" sprechen wir mit dem Autor über seine Motive, diesen Stoff zu einem Roman zu verarbeiten, über seine Recherchen und die Bedeutung des US-Camp bei Oberursel und die Rolle der deutschen Emigranten bei der Aufarbeitung des Nationalsozialismus.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 22.09.2021, 17:15 Uhr