Barbara Klemm

Barbara Klemm, die langjährige Reportagefotografin der FAZ, hat mit ihrem Werk Geschichte geschrieben. Mit dem berühmten Foto von Joschka Fischer in Turnschuhen bei seiner Ministervereidigung zum Beispiel. Jetzt hat die DZ Bank Barbara Klemm eingeladen, aus der eigenen Sammlung fotografischer Arbeiten eine Ausstellung zu komponieren.

Das Ergebnis ist sehr persönlich und verrät, worauf Klemm wert legt, auch in der eigenen Arbeit. Fast 100 Arbeiten von 22 Künstlern sind zu sehen. Fast alle sind analog fotografiert und in schwarz-weiß, so wie auch Klemm selbst arbeitet. Alle Arbeiten zeigen eine große Konzentration auf das Wesentliche im Bild und ein Innehalten im Moment.

Betörende Landschaften

Barbara Klemm hat sich in dieser Ausstellung gezielt für Arbeiten entschieden, die sehr zeichnerisch oder malerisch sind. Zum Beispiel die betörenden Landschaftsbilder, aus dem Flugzeug fotografiert, vom italienischen Autodidakten Mario Giacomelli. Büsche und Ackerfurchen werden durch starke Schwarz-Weiß-Kontraste zu Punkten und Linien und lassen dabei doch die Landschaft, dahinter immer noch erahnen. Formal streng und zugleich höchst poetisch.

Der "inszenierte" vs. dem "echten" Mensch

Es gibt auch Menschen zu sehen, hochgradig inszeniert, oder ganz "echt" beim Ausstellungsbesuch im Museum vor Gemälden eingefangen. Das ist eine andere, offensichtlichere, spielerische Form des "Künstlerischen im Dokumentarischen". Vor allem aber hat Barbara Klemm in der Ausstellung für die DZ Bank ruhige Landschafts- und Architekturaufnahmen zusammengestellt: endlose Felder, Horizontlinien, Spiegelungen im Wasser, leere Krankenhausflure, Fensterkreuze, Schatten.

Fazit

Einerseits sind hier sehr viele, unterschiedliche Herangehensweisen und Motive zu sehen, da weisen die fotografischen Arbeiten eine große Heterogenität auf. Doch andererseits zeigen sie alle eine formal-ästhetische Konzentration und einen Minimalismus, der Barbara Klemms eigener Handschrift sehr ähnlich ist. Das macht diese Ausstellung spannungsvoll und zugleich harmonisch. Mit feinem Gespür und versiertem Blick bringt sie in dieser Ausstellung die verschiedenen Bilder gekonnt miteinander in einen vielstimmigen Dialog. Die "Ansichten" von Barbara Klemm sind damit eine echte Offenbarung.

(An-)Sichten: Das Künstlerische im Dokumentarischen – Eine Auswahl von Barbara Klemm
Kunstfoyer der DZ Bank, Frankfurt
bis zum 1. Februar 2020

Sendung: hr2-Kultur, Kulturfrühstück, 31.10.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit