Podcast Als die Nazis Bücher raubten - Wie Verlage noch heute von jüdischen Autoren und Verlegern profitieren

Podcast Camino

Die deutschsprachige Literatur und das Verlagswesen sind geprägt von jüdischen Autoren und Verlegern. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten waren jüdische Autoren und Herausgeber jedoch unerwünscht, ihre Texte wurden oft "arischen" Verfassern zugeschrieben und die jüdischen Urheber wurden verfolgt. Noch heute profitieren Verlage von jüdischen Autoren und Verlegern und auch wenn das Thema langsam ins Bewusstsein kommt, wird diesem Kapitel deutscher Geschichte rund 80 Jahre nach Kriegsende wenig Bedeutung beigemessen.