Wer zur Bibel greift, stößt in manchen Bibelausgaben auf eine geheimnisvolle Buchstabenkombination: JHWH. Das ursprünglich hebräische Tetragramm hat eine große religiöse Bedeutung - steht es doch für den Namen Gottes. Da die Vokale zwischen den vier Konsonanten nicht überliefert sind, ist die Aussprache im Laufe der Jahrtausende verlorengegangen. Nicht-Juden sprechen ihn gern als Jahwe (sprich: jachwe) oder Jehova aus. In jüdischen Ohren hört sich das jedoch nicht richtig an. Denn abgesehen davon, dass Juden den Gottesnamen bis heute nicht aussprechen, wissen tatsächlich selbst die gelehrtesten Rabbiner nicht, wie Gottes Name einst klang.

Autor: Jens Rosbach

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Imago / Norbert Neetz